24. April 2017

Karsten Klein im Amt bestätigt und Spessart der Zukunft

Bezirksparteitag der Freien Demokraten Unterfranken

Auf ihrem Bezirksparteitag in Leidersbach am Samstag, den 22. April 2017, bestätigten die Freien Demokraten Unterfranken ihren bisherigen Bezirksvorsitzenden Karsten Klein in seinem Amt. Klein, der für die kommende Bundestagswahl auf Platz 2 der bayerischen Landesliste kandidiert, erhielt 97,6 \% der Delegiertenstimmen.

In seiner Rede blickte Klein vor allem nach vorne auf die anstehenden Bundestagswahlen:

„Wir Freien Demokraten Unterfranken gehen motiviert und geschlossen in die kommenden Wahlkampfmonate. Der Bezirksverband ist gut aufgestellt und unsere Mitgliederentwicklung positiv. Die Wahlkampfvorbereitungen laufen sowohl im Bezirk, als auch in unseren 11 Kreisverbänden. Gemeinsam werden wir für einen erfolgreichen Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag kämpfen.“

Inhaltlich beschäftigten sich die unterfränkischen Freien Demokraten mit den anhaltenden Diskussionen um einen möglichen dritten bayerischen Nationalpark im Spessart. Hierzu stellte Klein fest:

„Man wird für die Menschen im Spessart die Zukunft nur gewinnen können, wenn man endlich die Chance nutzt. Unabhängig von einem möglichen Nationalpark steht für uns Freie Demokraten fest, dass der Naturpark Spessart viel stärker als einheitliche Marke geführt und in einem bundesländer-übergreifenden Gesamtkonzept vermarktet werden muss. Unsere Forderung nach einer Versachlichung der Nationalparkdebatte hat nicht an Aktualität verloren. Nach wie vor ist es an Ministerin Scharf und ihrem Ministerium, klare, belastbare Fakten und Vorschläge in die Diskussionen einzubringen.“

Des Weiteren beschlossen die Delegierten Forderungen zur Ausgestaltung der von der CSU beschlossenen Gymnasialreform mit der Wiedereinführung des G9. Fest steht, dass dadurch nicht nur eine quantitative Streckung, sondern auch eine qualitative Verbesserung des Gymnasiums erreicht werden muss. Durch mehr Zeit kann der Druck auf die Schüler verringert werden. Positive Errungenschaften des G8, wie beispielsweis der Nachmittagsunterricht, müssen beibehalten werden.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Türkei sprachen sich die unterfränkischen Liberalen zudem für einen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen aus.

Neben Karsten Klein als Vorsitzenden wurden auch die 3 Stellvertreter Adelheid Zimmermann (Bad Kissingen), Julia Bretz (Würzburg) und Hans Müller (Wiesentheid), sowie der Schatzmeister Marco Graulich (Würzburg) und der Schriftführer Dr. Helmut Kaltenhauser (Alzenau) wiedergewählt. Der Vorstand wird durch 11 Beisitzer ergänzt: Max Bruder (Großostheim), Wolfram Fischer (Würzburg), Michael Galm (Bergrheinfeld), Thomas Klein (Aschaffenburg), Florian Kuhl (Erlabrunn), Wolfgang Kuhl (Erlabrunn), Jochen Pfleger (Würzburg), Uwe Probst (Sulzbach), Kurt Sieber (Königsberg), Prof. Dr. Andrew Ullmann (Würzburg), Helge Ziegler (Esselbach).

Das wiedergewählte Präsidium der FDP Unterfranken v.l.n.r.: Dr. Helmut Kaltenhauser, Julia Bretz, Hans Müller, Karsten Klein, Marco Graulich, Adelheid Zimmermann


Neueste Nachrichten

  • 12. Nov. 17
    Unterfränkische Liberale erfolgreich beim Landesparteitag
    Auf dem Landesparteitag der FDP Bayern im oberpfälzischen Amberg am 11. Und 12. November 2017 wurden erneut drei unterfränkische Liberale in den Landesvorstand gewählt.
  • 6. Nov. 17
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    November 2017
  • 19. Okt. 17
    Neues aus der liberalen Kommunalpolitik
    Hofstetter berichtet aus dem Stadtrat, Zimmermann aus dem Kreistag Bad Kissingen.
    Zum Abschluss der letzten Vorstandssitzung referierte Hofstetter zur Haushaltslage der Stadt Bad Kissingen. Sparen bei den freiwilligen Leistungen der Stadt sei weiterhin angesagt. Der Kissinger Sommer hätte seinen Finanzspielraum eingehalten, die Gästezahlen in etwa gehalten. Das Steigenberger werde immer wieder vermisst. „Es ist mir bis heute nicht verständlich, wieso das Steigenberger...
  • 18. Okt. 17
    FDP nominiert Hofstetter und Zimmermann
    Die Freien Demokraten Bad Kissingen nominieren Ihre Kandidaten für die Wahlen 2018
    In Ihrer Vorstandssitzung analysierte die FDP Bad Kissingen das Wahlergebnis zur Bundestagswahl für die Region. Als viertstärkste Kraft und mit einem Zuwachs von 4,1 auf 8,9 Prozent bei den Zweitstimmen und eine Verdopplung bei den Erststimmen auf 5,6 Prozent ist Bundestagsdirektkandidat Nicolas Thoma zu Recht stolz auf das erzielte Ergebnis. „Auch wenn ich mein persönliches...